Google+ Followers

Sonntag, 1. Dezember 2013

Ein Dämon zu viel

Gefunden habe ich die Dämonen-Reihe von Robert Asprin bei meiner Suche nach Fantasy-Klassikern mit Humor.
Also, hab ich mir mal die ersten Paar ,der fast 20 Bücher umspannenden Reihe, angeschafft.
Und was soll ich sagen?
Es war die Suche wert. "Ein Dämon zu viel" ist ein lustiges und lockeres Buch, das mit schöner Story und gutem Humor überzeugt.
Es ist der Beginn der Abenteuer des jungen Zauberlehrling Skeeve und dem Dämonen Aahz.
Gleich zu Anfang erfahren wir wer Skeeve ist, hier lebt er noch bei seinem alten Meister ,dem Zauberer Garkin, zusammen in einer Hütte im Wald. Während einer Beschwörung platzt plötzlich ein Mörder herein, erschießt Garkin und erliegt selbst den magischen Flammen des Magikers.
Skeeve ist nun ganz allein....mit dem Dämon, den Garkin beschwören hat. Einem humanoiden Wesen dessen Haut über und über mit grünen Schuppen besetzt ist.
Doch keine Angst, denn der Dämon Aahz ist ein alter Kollege von Garkin und Dämonen sind einfach nur Leute die zwischen Dimensionen reisen. Und aus kollegialem Interesse will der Dämon nun auch den Mörder des alten Garkin aufspüren.
Das ist schnell getan, es ist Isstvan, ein alter Feind der beiden Magiermeister, des einst versuchte alle Dimensionen zu erobern.
Als wäre das nicht Schlimm genug, aufgrund eines netten Scherzes seiten Garkins, hat Aahz all seine magischen Kräfte verloren und muss Skeeve als seinen Zauberlehrling nehmen um nicht komplett auf dem Trockenen zu sitzen.
Mit Witz, Scharm und Betrug machen sie sich auf in ihr erstes Abenteuer, um Aahz´s Kräfte wiederherzustellen und den Magier Isstvan aufzuhalten.

Meiner Meinung nach ist es Absolut lesenswert^^