Google+ Followers

Montag, 18. November 2013

Die Zerborstene Klinge

Kelly McCullough  beschreibt in ihrem Buch "Die Zerborstene Klinge" einen starken und unerschrockenen Helden und Diener der Namara, Göttin der Gerechtigkeit. Schon in jungen Jahren auserkoren das harte Training einer "Klinge der Namara" zu absolvieren, ist Aral einer der besten.
 Geschult im Kampf und in der Magie, zusammen mit seinem Begleiter, dem drachenförmigen Finsterling* Triss, zieht er unter dem Schutz seiner Göttin aus um Könige, Politiker und Herren die ihre Macht missbrauchen zu töten und dem starren Auge der Gerechtigkeit zu zu führen. Durch seinen ersten Auftrag, der Ermordung von Ashvik,dem Schlächter, hat er sich den Beinamen Aral Königsmörder verdient.
Dass würde alles stimmen, wenn das Buch von Ereignissen handeln würde, die mindestens 5 Jahre zurückliegen.
Denn vor 5 Jahren haben der Herr des Himmels und die andren Götter sich zusammen getan um Namara zu töten und ihren irdischen Tempel zu vernichten.
Nun ist Aral Königsmörder nicht nur eine der Letzten Klingen der Namara und wird  von gefährlichen Leuten gesucht, sondern ist auch gebrochen und dem Alkohol verfallen.
Sich mit Alkohol und und kleineren Schattenlöhner-Jobs über Wasser haltend, lebt er in der fiktiven Stadt Tien, der Hauptstadt von Zahn, wo er seinen ersten Auftrag ausführte und man ihn am wenigsten vermuten würde.
Nun würdet ihr sagen " Was isn das für ne Verarsche? Wer will denn von einem gebrochenen Alten Säufer lesen, der sich mit kleinen Gaunereien an seinem jämmerlichen Leben festklammert?"
Aber halt, halt, meine Freunde, nichts überstürzen. Denn so schlimm ist es auch wieder nicht, denn eines Tages tritt dann auch plötzliche eine junge Frau, Maylien, in sein leben.
Sie hat ihn mit viel Mühe und trotz seine "Tarnung" gefunden und bittet ihn ihr dabei zu Helfen ihre Baronie von ihrer grausamen Schwester zurück zu erobern.
Im Laufe dieses Abenteuers, in dass sie ihn gegen seinen Willen hinein zieht, erlangt unser Held einige Erkenntnisse und sogar den Respekt des Lesers zurück ^^

Alles in Allem ist das Buch in einem tollen Stil geschrieben, der Hauptcharakter ist trotz seiner Mängel unglaublich sympathisch, ist mit 380 Seiten gar nicht so lang und das Ende lässt auf eine absolut geile Fortsetzung hoffen.

*Finsterlinge sind übrigens Schattenwesen, die sich unsichtbar im Schatten ihrer Begleiter bewegen und ihnen Tatkräftig zur Seite stehen ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen